Fertig! Und jetzt?

Die Lehre „Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentIn“ erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Viele werden von ihrer Ausbildungsstätte nicht übernommen oder finden nach der Lehrabschlussprüfung keinen Job, da es sich in diesem Segment um einen sehr stark begrenzten Arbeitsmarkt handelt. Vielleicht sehnt sich auch der Eine oder die Andere nach einer weiteren Ausbildung – Möglichkeiten gäbe es genügend!

OpenBiblioJobs bietet Euch eine nationale und internationale Übersicht über Jobangebote aus Archiven, Bibliotheken/Büchereien und Dokumentationsstellen. Wer sich vorstellen könnte, auch im Ausland zu arbeiten, wird hier sehr schnell adäquates finden. Danke der Europäischen Union steht Euch die Freizügigkeit der Arbeitnehmerinnen laut Artikel 45 des Vertrags über die Arbeitsweise der EU zu. Ihr dürft also uneingeschränkt in einem Mitgliedsstaat arbeiten.

Im VÖBBLOG (Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare) werden auch immer wieder, vor allem nationale, Stellenausschreibungen publiziert. Ihr könnt Euch, auch wenn ihr bei der VÖB kein Mitglied seid, aktuelle Blogeinträge per E-Mail abonnieren.

Falls ihr sagt, dass ihr lieber noch eine Weiterbildung machen möchtet, bietet sich unter anderem der Universitätslehrgang „Library and Information Studies“ an. Der Kurs kann nur mit einer Matura oder Berufsreifeprüfung gemacht werden und kostet insgesamt 5.350€. Er findet an der Universität Wien statt und bietet die Möglichkeit auf diesem mit einem Master-Lehrgang aufzubauen. Als Voraussetzung hierfür wird nicht nur der Grundkurs, sondern auch ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Ausmaß von 180 ECTS, sowie eine Kursgebühr in der Höhe von 4.350€ benötigt.

Falls ihr als Archivar/in Karriere machen möchtet, ist es unabdingbar, dass ihr im Bereich Geschichte ein Studium abschließt. Im Anschluss daran könnt ihr am Institut für Österreichische Geschichtsforschung (IÖG) das Masterstudium Geschichtsforschung, Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaften belegen. Durch diese Studien bieten sich für Euch mehr Möglichkeiten in Archiven, ohne binnen kürzester Zeit an einer „gläsernen Decke“ anzustehen.

Die Österreichische Nationalbibliothek bietet, auch preisgünstigere, Weiterbildungen im Bereich des Bibliotheks-, Informations- und Dokumentationswesens an. Für einige Kurse werden Vorkenntnisse verlangt, die meisten können jedoch auch so gemacht werden. Diese Kurse sind zum Beispiel für all jene interessant, welche über noch keine RDA-Kenntnisse verfügen und (wieder) im Bibliotheksbereich tätig werden möchten. Außerdem bieten die Brainpool Seminare Englischkurse speziell für den Umgang mit Benützerinnen und Benützern an. Das aktuelle Programm ist hier abrufbar.

Ich hoffe ich konnte Euch hier ein wenig inspieren. Falls ihr Ergänzungen für mich habt, wäre ich sehr dankbar, wenn ihr dies in die Kommentare schreibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: