Alles Gute zum Geburtstag, liebe Audio-CD!

Ich weiß, jemanden im Vorhinein zu gratulieren bringt Unglück, aber das Ende der CD zeichnet sich (leider) ohnehin wohl oder übel ab.
Am 01. Oktober 1982, also vor ziemlich genau 35 Jahren, geschah es, das erste Album auf einer Audio-CD erschien am japanischen Markt. Es handelte sich dabei um Billy Joels Werk 52nd Street, welches in Summe ca. 8,3 Millionen mal verkauft wurde (Anm.: weltweit inkl. Vinyl). Von Sony, CBS/Sony, Polygram und Philips entwickelt, feierte die Audio Compact Disc bereits wenige Jahre nach erscheinen große Erfolge. Bei der Spiellänge (74 Minuten) orientierte man sich an Beethovens 9. Symphonie, da diese mit über 70 Minuten eine ungewöhnlich lange Spieldauer hat. Einer der größten Änderungen war zudem, dass Medien nicht mehr analog, sondern digital gespeichert wurden. Im Gegensatz zur Compact Cassette und der klassischen Schallplatte handelt es sich bei der Compact Disc um einen optischen Datenträger.

Die mit Aluminium und Schutzlack beschichteten Polycarbonatscheiben haben einen Durchmesser von 12 cm und eine Dicke von 1,2 mm und sind aufgrund ihres geringen Gewichtes bzw. ihrer Größe auch ideal zum Mitnehmen geeignet. Das speichern von Musik oder Daten im allgemeinen erfolgt auf einer spiralförmigen Spur, welche aus Pits (Vertiefung) und Lands (Flächen) besteht, welche eine Gesamtlänge von ca. 6 km hat.Der Laser des Laufwerks liest, im Gegensatz zum Schallplattenspieler, die Spur von Innen nach Außen.

Bei der Entwicklung herrschte bezüglich des Durchmessers große Skepsis, weshalb Sony weltweit Anzugtaschen vermessen ließ, um zu dem Entschluss zu kommen: sie passt. Nach der Präsentation und Release im Jahr 1982 konnten die Verkaufszahlen bis ins Jahr 2001 (hier war der Peak mit 133,7 Millionen verkauften CDs) exponentiell gesteigert werden. Im Jahre 1989 waren erstmals die Verkäufe von CDs höher, als jene von Schallplatten. Durch die immer stärkere Nutzung des Internets gingen ab dem Jahr 2002 die Verkaufszahlen nach und nach zurück, während der Verkauf von Schallplatten in den letzten Jahren (zwar nicht viel) wieder stieg.
Leider gestaltet sich die Langzeitaufbewahrung von Compact Discs eher problematisch, da sich bei vielen CD-Rohlingen die Beschichtung bereits nach ungefähr 20 Jahren nach und nach ablöst und dadurch kein fehlerfreies oder generelles Wiedergeben mehr möglich ist. Aus diesem Grund werden in zahlreichen Archiven und Bibliotheken seit geraumer Zeit CDs digitalisiert, um sie so auf lange Sicht hin zu archivieren oder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Ich habe zum Glück noch keine negativen Erfahrungen gemacht undkaufe auch noch heute CDs. Zwar nicht mehr in dem Umfang wie noch vor ungefähr 10 Jahren, aber ich finde es einfach schön bei besonderen Alben ein Booklet zum durchlesen dabei zu haben oder vielleicht sogar einen handsignierten Cover für meine Sammlung zu ergattern. Ich kann mich auch noch gut an meine allererste Audio-CD erinnern: das Album Stars der irischen Band The Cranberries.


Weiterführende Links:

Billy Joel 52nd Street (Discogs.com)
Billy Joel 52nd Street (Wikipedia.com)
Compact Disc (Wikipedia.com)
Compact Disc (Sony.net)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: