Groß, größer, am größten: die British Library

Vorhang auf, für die Bibliothek mit dem weltweit größten Bestand: die British Library.  Das Hauptgebäude befindet sich im Stadtteil London Borough of Camden nebst dem Bahnhof St. Pancras. Eine der zahlreichen Zweigstellen ist das in der Nähe befindliche British Museum. Die hohe Anzahl an Medien kam durch einen Zusammenschluss zahlreicher Bibliotheken (unter anderem auch der des British Museums zustande) und beinhaltet lediglich 25 Millionen Bücher. Die restliche Summe ergibt aus Patentschriften, Mikrofilmen, Zeitungen und Zeitschriften, Musikalien usw. zusammen. Zum Vergleich: die Library of Congress hat einen Buchbestand von ungefähr 31 Millionen Bücher bzw. die Österreichische Nationalbibliothek ca. 5 Millionen Druckwerke.
Das Pflichtexemplarrecht umfasst nicht nur Literatur aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland, sondern durch eine Gesetzesänderung des irischen Urheberrechts im Jahr 2000 auch Druckwerke aus Irland. Eine Ergänzung des Pflichtexemplarrechts gab es im Jahr 2003. Seither müssen auch in elektronischer Form publizierte Dokumente an die British Library übermittelt werden.

Das rötliche Backsteingebäude in St. Pancras (Hauptbibliothek) beinhaltet auf einer Fläche von fast 112.000m² unter anderem die Bibliothek von King George III. Die Sammlung (sie wurde von seinem Sohn, King George IV, an das britische Volk vererbt) befindet sich im großen Lesesaal, welcher ca. 1200 Leseplätze hat und jährlich ungefähr 400.000 Leserinnen und Leser einen Platz bietet, hinter einer 17m hohen Glaswand und erstreckt sich über 6 Stockwerke. In Summe wurden für den Bau des Gebäudes über 10 Millionen Backsteine benötigt. Ursprünglich war ein anderer Standort (am Grund des British Museums) vorgesehen, jedoch wäre der Plan aufgrund der großen Fläche nicht realisierbar gewesen. Eine weitere Besonderheit der Bibliothek ist, dass das Buchmagazin an zwei Stellen durch einen U-Bahn-Tunnel unterbrochen wird. Im Jahr 2015 wurde das Bauwerk als Grade-I Baudenkmal eingestuft. In diese Kategorie fallen jene Denkmäler, die eine außerordentliche, teilweise internationale Bedeutung haben. Die Bibliothek verfügt zu dem über ein Buchtransportsystem. Das Förderband transportiert die bestellten Medien mit einer Geschwindigkeit von 9 km/h auf einer Gesamtlänge von 1,6km.

British_Museum_Reading_Room_Panorama_Feb_2006
Lesesaal der British Museums Library, (C) Diliff, Wikimedia

Der Hauptanteil aller Bücher der British Library stammt, wie bereits oben erwähnt, aus den (ehemaligen) Beständen der Bibliothek des British Museum. Im Zuge der Zusammenlegung der Bibliotheken gingen diese nahtlos in den Gesamtbestand der BL über. Die Räumlichkeiten des British Museums beinhalten auch einen wunderschönen historischen Lesesaal mit einer großen Galerie. In dieser dreistöckigen Sammlung befinden sich seit der Renovierung im Jahr 2000 ca. 25.000 Nachschlagewerke. Eine sehr oft nicht wahrgenommene und trotzdem wichtige Erfindung stammt ebenfalls aus dieser Bibliothek: der Panizzi-Stift. Anthony Panizzi war in der Zeit von 1856 bis 1866 leitender Bibliothekar der British Museum Library. Durch seine Erfindung war es erstmals möglich, Regalfachbretter in der Höhe zu verstellen. Eine zusätzliche Erleichterung und effizientere Nutzung der Räumlichkeiten ergab sich durch die im Jahre 1857 installierten „Gleitregale“ (heute würde man Kompaktfahranlage sagen), welche auf Eisenschienen verschoben werden konnten bzw. der Bau von mehrstöckigen Eisenregalen.

Bibliotheksausweise (Reader Pass) können unter anderem im Eingangsbereich der Hauptbibliothek gelöst werden. Um die Wartezeit zu verkürzen, wird eine Vorabregistrierung (nur bei der Einschreibung möglich, nicht bei Ausweisverlängerungen) auf der Webseite angeboten bzw. sogar empfohlen. Alternativ bietet die British Library auch Fördermitgliedschaften an. Diese beginnen ab einen Spendenbetrag in der Höhe von 25 Pfund. Unabhängig davon, ob ein Bibliotheksausweis vorhanden ist, können Ausstellungen oder geführte Touren durch die Bibliothek gebucht werden. Ein Besuch der Bibliotheken zahlt sich auf jeden Fall aus, da sowohl die Architektur, als auch die teils einzigartigen Bestände (wie zum Beispiel der Moai Hoa Hakananai’a) sehr sehenswert sind.


Weiterführende Links:

British Library
British Library (Wikipedia)
British Museum (Wikipedia)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: